PUPPENTHEATER / OBJEKTTHEATER

Praxis

Hansjürgen Fettig
FIGUREN THEATER PRAXIS
Hand- und Stabpuppen –
Form Gestaltung Technik
1996, 500 S., gebundene Ausgabe
Euro 34,00
Bestell-Nr. 11-32

Hansjürgen Fettig legt in seinem dritten Buch zu den Hand- und Stabpuppen einen wahren Berg von Material vor, die Fülle von über tausend Zeichnungen zur Technik dieser beiden Figurenarten. Damit präsentiert der Autor die Essenz einer lebenslangen leidenschaftlichen Beschäftigung mit der faszinierenden Welt des Puppentheaters. Mit großem didaktischen Geschickt, stellt Fettig Bezüge her zu anderen Bereichen der Kunst und zeigt dem Leser immer wieder Mittel und Wege auf für eigene Entwicklungen.
 

Jürgen Klünder / Jerzy Zitzman
Polnische Plakate für Figurentheater
Euro 6,00
Bestell-Nr. 11-33

Mappe im Format A 4 mit Reproduktionen von 6 polnischen Plakaten sowie zwei Text-Beiträgen über die Beziehung zwischen Kunst und Figurentheater in Polen
 

Wilfried Nold
Spiel- und Theateraktionen mit Kindern
3. Aufl. 1995, 120 S.,
Euro 14,90
Bestell-Nr. 11-34

Die mit Kindern entwickelten Spiel- und Theateraktionen sind beispielhaft für Planung und Gestaltung von Theatefesten und Freizeiten. Sie können teils im Freien, teils in geschlossenen Räumen stattfinden und sind teils für kleine, teils für große Gruppen gedacht. Mit diesen Ideen läßt sich das Alltagsleben mit Kindern verwandeln und jede Menge an Phantasie freisetzen.

Puppenspieler-Kooperative (USA)
Ideen für Großfiguren
und Kostümplastiken
Umzüge – Paraden – Theateraktionen
2002, 40 S.,
Euro 10,00
                      
Bestell-Nr. 11-35

Dieses Buch ist ein Bündel voller kreativer Ideen, weniger ein Werkbuch mit detaillierten Zeichnungen und akribischen Bauanleitungen.Im Geist des Bread und Puppet Theater von Peter Schumann (USA) präsentiert die Puppenspieler-Kooperative Vorschläge für große Aktionen und Umzüge in der freien Natur und in den Städten.
 

Peter Sabo (Bearb.)
Der Gesundheitskasper -
Fünf Spielanleitungen für kindgemäße
Gesundheitserziehung,
2. Aufl 1970, 64 S., Euro 8,50
              
Bestell-Nr. 11-36

Reiner Schlamp
Wie man Puppen machen kann
Arbeitsblätter zur Herstellung von Theaterfiguren, Kopiervorlagen, 16 Blätter
Euro 10,00
                      
Bestell-Nr. 11-37

Die Blätter im Format A 4 behandeln von der Handpuppe über die Marotte hin zu verschiedenen Marionettenformen die wichtigsten Theaterfiguren in knapper Textform, aber anhand von Zeichnungen so eindrucksvoll, dass man am liebsten sofort beginnen möchte. Die Blätter liegen lose in einem Kartonumschlag und sind ausdrücklich als Kopiervorlagen deklariert. Dies dürfte ganz besonders für all diejenigen interessant sein, die im pädagogischen Bereich arbeiten. Die Auswahl der Figurenarten, die Gestaltungs- und Werkvorschläge sind vom Schwierigkeitsgrad her differenziert angelegt, so dass man sie zum Teil sowohl in der Arbeit mit Kindern als auch für Projekte mit Jugendlichen oder Erwachsenen verwenden kann.

P. K. Steinmann
Die Theaterfigur auf der Hand – Grundlagen und Praxis
2004, 286 S.,
Euro 26,00
Bestell-Nr. 11-38

Die neue Publikation von P. K. Steinmann ist ein Basisbuch zum Thema Handpuppentheater - nach Umfang, Detailreichtum und fachlicher Genauigkeit ein einmaliges Werk. Steinmann verweist im Vorwort auf die Basis seines Wissens und Könnens, auf seinen Lehrmeister Friedrich Arndt, und auf die Weggefährten: seine Frau und Berufspartnerin Benita und die Kollegen, die vor ihm dieses Metier ausgeübt haben. Das Buch von Steinmann ist vor dem Hintergrund jahrzehntelanger beruflicher Erfahrung zu sehen und im Zusammenhang mit einer besonders ernsthaften, gründlichen und kritischen Einstellung zu Beruf und Kunst des Puppenspiels. Als wichtiger Aspekt kommt hinzu, dass sich Steinmann in den 1950-er Jahren an der „Meisterschule für Kunsthandwerk“ in Berlin ausschließlich mit dem Puppenspiel beschäftigen konnte und außerdem fundierte graphische Fähigkeiten erwarb. So ist das Werk durchgängig und großzügig mit Zeichnungen des Autors versehen - eine wesentliche Erleichterung für die Benutzern dieser Publikation beim Umgang mit dem vorgetragenen Fachwissen.

dto.
Skizzen - Auf der Suche nach Puppen
1987, 146 S., Euro 14,00
                 
Bestell-Nr. 11-39

Neue, erweiterte Auflage des 1979 erschienenen Buches mit Grafiken, Zeichnungen und Skizzen des Autors auf dem Weg zu einer Puppentheaterinszenierung.

dto.
Theaterpuppen - ein Handbuch in Bildern
2. Auflage 1992, gebundene Ausgabe
Euro 19,80
Bestell-Nr. 11-40

Alle Spiel- und Führungstechniken mit Verweisen auf Herstellungsweisen.
 

UNIMA (Union Internationale de la Marionnette, Zentrum Bundesrepublik Deutschland) - Themenhefte von „Das andere Theater“:
Puppen- und Figurentheater
in Deutschland
Sonderheft der Zeitschrift „Das andere Theater“ mit dem Essay „Wunde Punkte und Wendepunkte“, 1996, 98 S.,
Euro 10,00
Bestell-Nr. 11-41

Das Heft reflektiert mit seiner Bestandsaufnahme die Situation des Figurentheaters in Deutschland nach der Wende - wie es war in der Mitte der 1990er Jahre.
 

UNIMA (Union Internationale de la Marionnette, Zentrum Bundesrepublik Deutschland)
„Das andere Theater ‚spezial’“
(deutsch / englisch)
2004, 100 S. Euro 12,00
Bestell-Nr. 11-42

Die UNIMA, Zentrum Bundesrepublik Deutschland, gibt seit vielen Jahren die Fachzeitschrift „Das andere Theater“ heraus. Die hier vorliegende Sonderausgabe gibt einen umfassenden Überblick des Theaters mit Puppen, Figuren und Objekten in Deutschland.
Mit einer Fülle von Schwarz-Weiß-Fotos, dem Bildmaterial von 140 Bühnen ist ein Werk entstanden, das einen repräsentativen Querschnitt durch die Puppen- und Figurentheater-Szene aller Bundesländer zeigt. Ergänzt wird die Veröffentlichung durch Textbeiträge zur Struktur des
Berufspuppenspiels, zur Ausbildung in diesem Metier sowie zu speziellen Zentren
(z. B. Therapie, Schattentheater), zu Arbeitskreisen, Museen und Sammlungen, zu Verbänden, Organisationen etc. Da bei allen Abbildungen außerdem die Internet-Kontakte der beteiligten Theater hinzugefügt wurden, steht der weltweiten Kommunikation der Puppenspieler nichts mehr im Weg.


dto.
Marionetten im Wandel der Zeit
2007, 84 S. € 12 
Bestell-Nr. 11-43

Mit theoretischen und praktischen Beiträgen u.a. von Albrecht Roser, Dieter Kieselstein, Detlef Schmelz, Peter Waschinsky, Silke Technau / Stephan Schlafke, Martin Faller. Im Bildteil werden Figuren und Szenen zahlreicher Marionettenbühnen und Puppenmacher gezeigt.


dto.
Das Bühnenbild im Figurentheater
2008, 56 S. € 12 
Bestell-Nr. 11-44

Auf den ersten 33 Seiten dieses Heftes werden viele Aspekte von Bühnenbild, Bühnengestaltung, Bühnenbau und Bühnentechnik aus den verschiedensten Gesichtspunkten von Praktikern des Puppentheaters in kurzer, bilderreicher Form vorgestellt. Diese animierende Sammlung von Artikeln ersetzt zwar noch kein Fachbuch, gibt aber viele Hinweise und Ideen für die eigene Szenengestaltung.


dto.
Papiertheater
2009, 56 S. € 12 
Bestell-Nr. 11-45

Auf 35 Seiten werden die verschiedensten Aspekte der Sparte Papiertheater in Wort und Bild dargestellt – eine knappe aber eindrucksvolle Gesamtschau über Tradition und Avantgarde dieser Theaterform in Europa.


dto.
Peter Räcker / Wolfgang Buresch
Theaterfiguren zum Spielen und Lernen
Sonderheft von „Das andere Theater“ Bau- und Spielanleitung zum Einsatz in Schulen und anderen pädagogischen Bereichen, mit zahlr. Zeichnung und Farbfotos, 2011, 64 S € 12 – Bestell-Nr. 11-46

Die Autoren wollen mit diesem Sonderheft Lehrkräfte im schulischen und außerschulischen Bereich anregen, mit Kindern auf dem Gebiet des Figurentheaters neue kreative Erfahrungen zu machen. 
Da Puppentheater mit all seinen Möglichkeiten ein weites Feld ist, konzentrieren sich die beiden Autoren auf Schaumstoff-Figuren, die man relativ einfach herstellen und mit denen schnell und wirkungsvoll zu Erfolgserlebnissen kommen kann. Diese Publikation erklärt nicht nur die Herstellungsweise der Figuren sondern auch, was sonst noch dazu gehört: Kostüme, Bühnenbau und Spieltechnik.

Bernhard Wöller
Die spielbare Marionette aus Holz
mit 12 Fäden und Spielkreuz
2000, 72 S., mit eingelegten Schablonen
Euro 13,00
                
Bestell-Nr. 11-47

Der Berufspuppenspieler Bernhard Wöller aus Stuttgart hat mit seinem Buch „Die spielbare Marionette“ ein grundlegendes Werk über die Technik des Marionettenbaus geschrieben. Das Werk beschränkt sich bewusst auf die technische Seite und die physikalischen Zusammenhänge, da sie die Voraussetzung für die künstlerische Gestaltung bilden. Wöller erläutert in klarer Sprache und anhand technischer Zeichnungen Schritt für Schritt alle Werkabläufe und begründet sie auch. Durch genaue Angaben über Material und Werkzeuge wird der Leser mit diesem Buch zielsicher zum Ergebnis geführt: eine Marionette, die einwandfrei funktioniert. Dem schmalen aber inhaltsreichen Band sind Schablonen beigefügt, die sicherstellen, dass der erste Prototyp einer eigenen Marionette auch wirklich gelingt.